Microsoft Dynamics Technical Airlift 2008

In lauschiger Umgebung im Kloster Fürstenfeld dreht sich nach dem ERP-Launch am Vortag alles rund um die eher technisch interessanten Themen.

Die Tracks für meinen heutigen Tag, da nebenher noch parallele Tracks zu NAV, zu Dynamics AX sowie übergreifenden Themen stattfinden, sehen wie folgt aus:

  1. Mobile Lösungen für Microsoft Dynamics CRM 4.0
  2. Keynote unter dem Titel "Produktstrategie und -ausblick" bzw. ursprünglich "Microsoft Dynamics CRM Product Strategie and Preview of the next version" mit Hal Howard
  3. Solution Accelerators für Microsoft Dynamics CRM 4.0
  4. Leveraging Microsoft Dynamics CRM 4.0 at Microsoft
  5. Business Intelligence und Analytics mit Microsoft Dynamics CRM 4.0
  6. Optimizing and Scaling Microsoft Dynamics CRM 4.0
  7. Integration von Microsoft Dynamics CRM 4.0, Microsoft Office System und .NET Applikationen
  8. Partner Readiness Angebot und Zusammenfassung

Nach einer kleinen Einstimmung im Early-Morning-Track mit den aktuell verfügbaren Optionen für den mobilen Einsatz von MS CRM [1], die meiner Meinung nach noch nicht vollständig überzeugen können, startete der Tag mit einer zumindest aus Sicht der CRM-Fraktion recht ernüchternden Keynote [2] durch den Microsoft ERP Produktstrategen Hal Howard: Nachdem ausgiebig über die neuen Features und Roadmaps zu NAV und Dynamics AX geredet wurde, ging man ausgesprochen flüchtig auf eine CRM-Integration ein. Wohlgemerkt Integration! Es entstand eher der Eindruck, dass die Überlegungen in Richtung der Integration von CRM(-Funktionen) in die NAV- und AX-Produkte bestenfalls mit Hilfe von Schnittstellen gingen, denn in Richtung einer Konsolidierung der Produkte zu einer Business-Lösung/-Suite. Ob maßgeblich oder nicht aber ich erinnere mich dunkel, dass solche Überlegungen bereits vor über einem Jahr angestrebt wurden.
Ein paar zukunftsweisende Worte zu Dynamics CRM konnte man leider auch nicht zwischen den Zeilen heraus hören. Selbst eine Rückfrage aus dem Publikum zur strategischen Ausrichtung von Dynamics CRM wurde von Howard lässig überspielt mit dem Verweis, dass es sich dabei nicht um sein Themen- und Aufgabengebiet handele.

Nach der kleinen Verstimmung im Rahmen der Keynote ging es mit einem kurzen Überblick über die Solution Accelerators für Microsoft Dynamics CRM 4.0 [3] weiter.
Hier wurden einige interessante Ansätze aufgezeigt, die im Rahmen von CRM-Anpassungen die Grundfunktionalitäten des CRM-Systems um oft nachgefragte Features (z.B. ein Ticketsystem für Kunden mit Zugriff auf Anfragen und KB-Artikel) rudimentär erweitern. Der große Vorteil dabei ist, dass es sich bei allen Accelerators um als PoC entworfene Lösungen handelt, die mit Quellcode veröffentlicht werden und frei erweiterbar sind. Als Termin wurde Oktober/November 2008 genannt – ich denke dem Thema werde ich in Kürze nochmals separat ein paar Links oder Zeilen widmen.

Im Track Leveraging Microsoft Dynamics CRM 4.0 at Microsoft [4] wurde besonders eine CRM-Anpassung zur ganzheitlichen Nachverfolgung von Support-Anfragen namens Microsoft Solve (Support case and incident management) vorgestellt. Die Technologie soll voraussichtlich in die nächste Version des CRM-Systems mit eigener UI integriert werden und beispielsweise Features wie die automatische Verknüpfung von Anfragen mitbringen.

Im Anschluss an die Mittagspause folgte ein qualitativ hochwertiger Vortrag über Business Intelligence und Analytics mit Microsoft Dynamics CRM 4.0 [5] mit Joris Kalz. Hier wurde nochmals im Details auf den bereits kurz im Voraus angeführten [3] Analytics Accelerator eingegangen sowie in einer Demo präsentiert, wie die SQL Server Analytic Services im Kontext von CRM genutzt und ein Cube um weitere Measures ergänzt werden kann.

Beeindruckende Zahlen sowie die optimale Herangehensweise zur Bestimmung einer geeigneten Hardwareumgebung für CRM wurden in Optimizing and Scaling Microsoft Dynamics CRM 4.0 [6] aufgezeigt. Im wesentlichen wurde hier Augenmerk auf das CRM Performance Toolkit (frei über CodePlex verfügbar) sowie die von Microsoft im Downloadbereich bereitgestellten Whitepapers gelegt.

Im letzten "echten" Track des Tages mit dem Titel Integration von Microsoft Dynamics CRM 4.0, Microsoft Office System und .NET Applikationen [7] wurde detailliert auf die teilweise bereits länger bekannten Möglichkeiten eingegangen, SharePoint und CRM ineinander zu integrieren. Neu hierbei sind die relativ einfachen Möglichkeiten zur Indizierung von CRM-Inhalten in der SharePoint-Suche mit Hilfe des SharePoint Geschäftsdatenkatalogs (BDC).
Ebenfalls neu bei der SharePoint-Integration gegenüber CRM 3.0 war die Verwendung von Custom Workflow Activities zur Erstellung von SharePoint-Sites und der Verknüpfung im CRM.

Fazit
Eine gelungene Veranstaltung ohne jedoch wirklich große Neuigkeiten mit einem bitteren Nachgeschmack bei der Keynote: Wird Microsoft Dynamics CRM 4.0 wirklich als Teil der Microsoft Business Tools gesehen und akzeptiert?

Über Thomas Roschinsky
Software Engineer | .NET | SharePoint | Dynamics CRM | BI | C# | C/C++

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: